Das Weltreise-Vorhaben

Viele unserer Freunde machen gerne Urlaub in der Welt. Uns stört am Urlaub, dass dieser immer so befristet und für uns zu kurz ist, um die Länder, Kulturen, Menschen zu verstehen. Wir haben eine Wohnung in Stuttgart, einen gut bezahlten Job und ein Auto.

Und das alles aufgeben?

Unsere Pläne entwicklen sich langsam und ändern sich ständig. Von einer Motorradtour durch Südamerika über eine Weltumrundung mit dem Fahrrad bis zum eigenen Camperbus. Am Ende wird uns die Umwelt immer wichtiger und es entsteht ein konkreter Plan. Nur trampen. Kein Flugzeug. Wir wollen den intensiven Kontakt zu Einheimischen. Aber auch ein Zelt – für Zweisamkeit und Ruhe in der freien Natur. Und so entsteht eine Liste mit für uns interessanten Ländern. Und daraus eine in etwa Route. Das Equipment ergibt sich durch viel Recherche und Ausprobieren, sofern man es nicht schon besitzt. Weniger ist oft mehr.

Und dann geht es los.

Am 15. Juli 2019. Ohne Job. Ohne Wohnung. Ohne Auto. Aber dafür mit einem Rucksack und viel Vorfreude auf einen neuen Lebensabschnitt.

FAQ

Im Vorfeld unserer Reise werden uns immer wieder die selben Fragen gestellt. Hier findet ihr die Antworten.

  • Wann fliegt ihr?
    • Wir wollen gar nicht fliegen. Ist uns zu umweltschädlich. Wir wollen sehen, wie sich Länder, Regionen, Kulturen und Menschen langsam verändern.
  • Wie lange bleibt ihr?
    • So lange wie wir Lust haben. Wir haben unsere Jobs und die Wohnung gekündigt und das Auto verkauft.
  • Wann und wo startet ihr?
    • Am 15. Juli zwischen Wertheim-Nassig und Sachsenhausen
  • Wie seid ihr versichert?
    • Wir haben eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung (bis zu 5 Jahre; 1,90€ pro Tag)
  • Wie viel wiegt euer Rucksack?
    • Ca. 20kg – genauere Details seht ihr in der Packliste.
  • Warum macht ihr das?
    • Warum denn nicht?
  • Wie finanziert ihr das?
    • Wir wollen ca. 5 Euro pro Tag pro Person zzgl. Krankenversicherung ausgeben. Außerdem haben wir Geld gespart. Eventuell wollen wir zwischendurch mal arbeiten (in Australien oder Neuseeland).
  • Wo schlaft ihr?
    • In unserem Zelt auf unserer Luftmatratze. Oder bei Couchsurfing Hosts. Oder bei Workaway Hosts. Oder in Airbnbs.
  • Was ist Couchsurfing?
    • Ein Portal, wo man kostenlos bei “Fremden” einen Schlafplatz suchen kann.
  • Was ist Workaway?
    • Ein Portal, wo man bei Personen oder Einrichtungen/Hostels ein paar Stunden am Tag arbeitet und dafür einen kostenlosen Schlafplatz und manchmal auch Mahlzeiten bekommt.
  • Wie bewegt ihr euch fort?
    • Per Anhalter. Laufen. Segelboot. Öffentliche Verkehrsmittel, falls Trampen nicht funktioniert. Aber kein Flugzeug.
  • Was macht ihr, wenn euch das Geld ausgeht?
    • Arbeiten/Geld verdienen.
  • Geht ihr nicht arbeiten?
    • Doch, falls… siehe Frage zuvor. Oder wenn uns danach ist.
  • Was macht ihr mit laufenden Versicherungen?
    • Haben keine (mehr) außer der Auslandskrankenversicherung.
  • Wie viele T-Shirts habt ihr dabei?
  • Was ist mit Essen?
    • Wir haben einen Benzinkocher, 2 Töpfe und 1 Pfanne. Essen gibt es auch in anderen Ländern zu kaufen.
  • Wie kommt ihr übers Meer?
    • Schiff/Segelschiff – je nachdem, was wir finden.
  • Wie sieht eure Reiseroute aus?
  • Wie viel Geld habt ihr angespart?
    • Vielleicht verraten wir dir das unter 4 bzw. 6 Augen…
  • Ist diese Reise nicht gefährlich?
    • Stuttgart kann auch gefährlich sein. Wir passen schon auf…
  • Werdet ihr uns vermissen?
    • KLAR !!!
  • Wo geht ihr beim Zelten aufs Klo?
    • Wald / Wiese. Wir haben einen Spaten dabei.
  • Wie macht ihr das mit der Sprache?
    • Mit Händen und Füßen. Melanie spricht Spanisch. Tobi will vor Südamerika noch Spanisch lernen.

Hast du weitere Fragen? Dann schreib uns gerne oder hinterlasse einen Kommentar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *